Danke, Evan!

Evan Sharp, Co-Founder, Pinterest

Heute hat Evan Sharp bekanntgegeben, dass er von seiner Vollzeit-Funktion als Chief Design & Creative Officer zurücktritt und eine Beraterfunktion mit Fokus auf Unternehmensstrategie, Produkte, Design, Marke und Kultur einnimmt. Er wird weiterhin unserem Vorstand angehören.

Als Co-Founder hat Evan einen wertvollen Teil zum Aufbau von Pinterest und der Entwicklung von einer visuellen Suchmaschine hin zu einer globalen Plattform für Inspiration geleistet. Neben dem Design und der Entwicklung des ursprünglichen Pinterest-Produkts hat Evan sich auch um unsere Produktstrategie und Nutzererfahrung gekümmert, wozu auch die Entwicklung unserer Shopping- und Creator-Plattformen gehört. Er hat durch zahllose Innovationen sichergestellt, dass Pinterest seinen Ansprüchen gerecht wird und der positivste und inspirierendste Ort des Internets wird.

Evan wird Teil des Kreativ-Kollektivs bei LoveFrom mit Jony Ive werden. Das Pinterest-Team wünscht Evan nur das Beste und ist dankbar für das Herzblut, das er in Pinterest gesteckt hat, um die Plattform zu dem zu machen, was sie heute ist.

Ben Silbermann, Co-Founder und CEO, Pinterest

„Evans einzigartiges Talent, seine Vision und Leidenschaft waren entscheidend, um Pinterest zur Inspirationsquelle von Milliarden von Menschen weltweit zu machen. Ich bin dankbar für seine Partnerschaft, Führung und Freundschaft in den letzten zehn Jahren und freue mich, dass er Pinterest weiter als Vorstandsmitglied und in seiner neuen Funktion als Berater unterstützen wird.“

Evan Sharp, Co-Founder, Chief Design & Creative Officer, Pinterest

„Wenn ich an die letzten zehn Jahre zurückdenke, verspüre ich Dankbarkeit und Stolz für das, was unser Team und unsere Community erreicht haben. Gemeinsam haben wir Pinterest aufgebaut: ein Technologieunternehmen und eine Plattform, die für Milliarden von Menschen weltweit die „Quelle der Inspiration“ ist. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich einen noch größeren Beitrag leisten kann. Dann habe ich mich dazu entschieden, meinen Fokus zu verlagern und mit Jony Ive und dem herausragenden kreativen Kollektiv zusammenzuarbeiten, das er bei LoveFrom erschaffen hat. Ich freue mich, weiterhin mit Ben und dem Pinterest-Team an der Entwicklung von Pinterest zu einer globalen Plattform zu arbeiten, auf der Content-Creator und Händler Menschen inspirieren, ein Leben zu erschaffen, das sie lieben.“

MItteilung von Co-Founder und CEO Ben Silbermann und Co-Founder Evan Sharp an Pinterest-Mitarbeiter:

 

Liebes Team, 

ich schreibe euch heute, um euch eine bittersüße Nachricht mitzuteilen: Evan wird sich aus seiner täglichen Arbeit bei Pinterest zurückziehen. Er beginnt ein neues, aufregendes Abenteuer außerhalb des Unternehmens – davon wird er euch selbst erzählen. Bei Pinterest wird er weiter als Berater und Vorstandsmitglied tätig sein. Die gute Nachricht ist also, dass er uns nicht vollständig verlässt.

Trotzdem ist das das Ende eines Kapitels. Seit ich diese Nachricht erhalten habe, habe ich viel über unsere Anfänge nachgedacht. Ich habe Evan 2009 in New York kennengelernt. Wir haben uns von Anfang an wirklich gut verstanden. Wir haben über unsere Interessen – Nerdkram –, unsere Familien und unsere Hoffnungen für die Zukunft gesprochen. Er war einfach tief im Innern ein Baufan, was passend war, denn er besuchte zu der Zeit die Architekturschule. Ich weiß noch, wie ich dachte: Wow, mit diesem Kerl möchte ich zusammenarbeiten. 

Schließlich sprachen wir darüber, ein Tool zu entwerfen, mit dem man Sachen im Internet sammeln kann, die man toll findet. Aus der Idee wurde ein Produkt, das wir später Pinterest tauften. Und das war der Anfang einer tollen, zehn Jahre langen gemeinsamen Reise, von der auch ihr ein Teil seid. 

Evan war für das Wachstum von Pinterest entscheidend. Manchmal waren es kleine Aufgaben – er hat einmal sein Handgelenk verletzt, als er IKEA-Schreibtische in unserem ersten Büro zusammengebaut hat. Doch oft waren seine Beiträge wirklich transformativ. Etliche Male hat er ein Whiteboard voller Ideen sinnvoll im Produkt und Unternehmen umgesetzt.  

Doch was ich immer am meisten mochte war nicht nur was er erschaffen hat, sondern wie. Er hat stets Empathie, Fürsorge und Verständnis für andere gezeigt und sich nie gescheut, sich in Meetings für genau diese Werte einzusetzen. Ganz egal, wie groß Pinterest geworden ist – das hat sich nie geändert. 

Mir persönlich fällt es schwer, auszudrücken, was mir die Zusammenarbeit mit Evan bedeutet hat. Wenn ich an die gemeinsamen Jahre zurückdenke, in denen wir an Pinterest gearbeitet haben, denke ich nicht an einen Geschäftsplan oder OKRs. Ich denke an die langen Tage und späten Abende, die vielen Anrufe – wie wir gemeinsam an unserem Traum gearbeitet haben, gemeinsam Erfolge gefeiert und uns in schweren Zeiten gegenseitig motiviert haben; wie wir auf der Hochzeit des anderen waren und zum ersten Mal die Kinder des anderen getroffen haben. Evan war nicht nur ein toller Mitgründer, sondern auch ein großartiger Freund.  

Nun, da Evan nicht mehr jeden Tag bei Pinterest sein wird, bin ich vor allem dankbar: für die Person, die er ist, für die Arbeit, die er geleistet hat, und für den Rat, mit dem er uns weiterhin in seiner neuen Funktion zur Seite stehen wird. 

Morgen wird es eine Q&A-Runde geben. Ich hoffe, euch alle dort zu sehen, damit wir Evan gemeinsam danke sagen können.

– Ben

 

 

Danke, Ben. 

Pinterest war ein einmaliges Geschenk.

Wenn ich an die letzten elf Jahre zurückdenke, verspüre ich Dankbarkeit und Stolz für das, was unser Team und unsere Community gemeinsam erreicht haben.

Als wir Pinterest ins Leben gerufen haben, hätten wir uns nie träumen lassen, einmal die Inspirationsquelle für Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt zu sein. Das gilt zumindest für mich!

Ich bin stolz auf was, was wir erschaffen haben – und wie wir es erschaffen haben. Doch die Art, auf die wir unsere Werte in unser Unternehmen integriert haben, macht mich noch stolzer.

Wir sind nicht perfekt, aber wir sind mit dem Herzen dabei. Wir arbeiten hart daran, unsere Nutzer*innen an erste Stelle zu setzen.

Das zählt.

Wie ihr euch bestimmt denken könnt, ist mir diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Welcher Job wird schon vergleichbar damit sein, an der Spitze von Pinterest zu stehen?! Keiner.

Doch wenn ich daran denke, wie ich ein Leben erschaffen kann, das ich liebe, ist mir klar: Ich möchte mich als Designer und Produktentwickler wirklich gerne weiterentwickeln. Deshalb habe ich mich dazu entschiede, mit dem Designer Jony Ive bei LoveFrom zusammenzuarbeiten. Diese Chance, von den Besten der Besten zu lernen, muss ich einfach nutzen.

Und dennoch: Ich bin gespannt, wie sich unsere Vision und Strategie hier bei Pinterest in den nächsten Jahren entwickeln werden. Es werden die anspruchsvollsten, herausforderndsten und lohnenswertesten Jahre unserer Geschichte sein.

Ich werde zwar nicht mehr wie bisher meiner täglichen Arbeit auf Pinterest nachgehen, doch ich freue mich darauf, weiter als Berater einen Teil zu unserer Unternehmensstrategie, unserem Produkt, unserer Marke und Kultur beizutragen. Und ich hoffe natürlich, dass ich das mit neuen Erkenntnissen tun kann.

Ich möchte jeder einzelnen Person danken, die das hier liest: Danke, dass du deine Zeit, Energie und Kreativität investierst, um unsere Mission zur Realität zu machen.

Der Beste Aspekt der letzten Jahre war für mich die Zusammenarbeit mit so viele außergewöhnlichen Menschen: außergewöhnliche Talente, außergewöhnlich harte Arbeit und außergewöhnlicher Intellekt, aber auch außergewöhnliche Charaktere, Werte und Herzen.

Ben: Das gilt besonders für dich. Deine Integrität, Belastbarkeit, unglaubliche Arbeitsmoral und deine kindliche Begeisterung für Apps und das Internet haben dich zum besten Partner – und Freund – gemacht, den ich mir hätte wünschen können.

Das Beste daran, ein Unternehmen zu gründen? Man erschafft seinen eigenen Traumarbeitsplatz.

Ich danke euch allen, dass ihr mir geholfen habt, meinen Traum wahr werden zu lassen.

 – Evan